Mitsubishi L200 – Neuer Offroad-Pick-up für den Profi-Einsatz

Schnittiges Design und hohe Geländegängigkeit. Der neue Mitsubishi L200 ist ein robustes Nutztier für Feld, Wald und Baustelle. Wir sind auf eine kleine Abenteuertour mit dem allradgetriebenen Pick-up gegangen. Sauber geblieben ist er nicht! Was der Mitsubishi kann und wie er sich fährt zeigen wir im folgenden Fahrbericht.

Fakten: Mitsubishi L200 im Überblick

  • Pick-up für den professionellen Einsatz mit Allradantrieb
  • 6. Modellgeneration, Marktstart: September 2019
  • seit 1978 4,7 Mio. verkaufte einheiten weltweit – 416.000 in Europa
  • Produktionsstandort Laem Chabang, Thailand
  • hohe Belasbarkeit dank Hinterachse mit Blattfedern
  • mehr Funktionalität im Innemraum mit vielen Ablagen
  • Komfort- und Sicherheitssysteme aus dem Pkw-Bereich

Diesen Monat rollt die sechste Modellgeneration des Mitsubishi L200 auf unsere Straße – ein Auto für Profis! Wer mit dem neuen L200 zusammenarbeitet, soll dennoch nicht auf Komfort und Sicherheit verzichten dürfen. Dafür sorgen zahlreiche Komfort-Features und Assistenzsysteme aus dem Pkw-Bereich. Trotz seiner schnittigen Optik ist er kein Lifestyle-Pick-up, sondern ein robustes Arbeitstier, dass dank Allradantrieb nicht auf glatt asphaltierte Straßen angewiesen ist.

Futuristisches Design mit kraftvoller Formensprache

Wenn ich an einen Pick-up denke, habe ich dieses Bild eines kastigen und eher nüchternen Fahrzeugs vor Augen. In erster Linie soll ein solches Fahrzeug auch einen praktischen Nutzen erfüllen. Der neue Mitsubishi L200 fällt da bei mir aus diesem Raster. Von vorne betrachtet erkennt man nicht sofort, dass man es mit einem echten Nutzfahrzeug zu tun hat. Das Design der Front greift die moderne Formensprache der aktuellen Mitsubishi-Modelle auf. Schnittig, dynamisch sind die schmalen Scheinwerfer geschnitten. Unterstrichen wird die Form mit großen sichelförmigen Chrom-Spangen und einem Unterfahrschutz. Er macht einen kräftigen Eindruck. Die Seitenlinie mit der Doppelkabine und der Ladefläche sind wiederum typisch für einen Pick-up. Dennoch ist auch hier viel Dynamik und Kraft zu erkennen. Die ausgestellten Radhäuser und die breiten Trittstufen passen perfekt zu dem Offroader.

Zwei Karosserien: Doppelkabine und Club Cab

Der Mitsubishi L200 ist in zwei Karosserie-Ausführungen verfügbar. Neben der Doppelkabine – auf die wir uns hier konzentriert haben – gibt es noch den LS200 Club Cab. Der Mitsubishi L200 verfügt über eine größere Ladefläche mit einer Länge von 1,85 Metern. Dafür ist seine Kabine etwas kleiner. Hinter Fahrer und Beifahrer gibt es zwei Notsitze, die sich einfach umklappen lassen, so dass man auch in der Fahrerkabine den Stauraum erweitern kann. Der Mitsubishi L200 mit Doppelkabine hingegen bietet auch in der zweiten Sitzreihe ordentlich Platz. Da die Rückenlehne nicht zu steil ist, haben es auch großgewachsene auf der Rücksitzbank bequem.

Ladefläche mit hoher Nutzlast

Der Mitsubishi L200 kann richtig was schleppen. Die Ladefläche kann dank Hinterachse mit Blattfedern mit bis zu einer Tonne belastet werden. Bis zu 3,1 Tonnen können noch hinten an den Haken genommen werden, so dass er sich ideal als Zugfahrzeug eignet. Die Stützlast beträgt 125 Kilogramm.

Laderaum

  • Laderaumbreite: 1470 mm
  • Laderaumbreite zwischen Radkästen: 1.085 mm
  • Laderaumhöhe: 475 mm
  • Laderaumlänge: 1520 mm
  • Ladekantenhöhe: 850 mm

Motoren und Getriebe

  • 2.2 Liter Vierzylinder Dieselmotor
  • 110 kW/150 PS, max. 400 Nm ab 2.000 Umdrehungen/Minute
  • Höchstgeschwindigkeit 174 km/h

Bei den Antrieben steht für den Mitsubishi L200 ausschließlich eine Dieselmotorisierung mit Allradantrieb zur Verfügung. Der 2,2 Liter Vierzylinder leistet 110 kW/150 PS und erfüllt als erster Pick-up in diesem Segment die Abgasnorm Euro 6d-TEMP-EVAP. Bei den Getrieben gibt es ein manuelles 6-Gang Schaltgetriebe und wahlweise eine Wandlerautomatik mit 6 Stufen.

Allradantrieb serienmäßig

  • Offroad-Traktionskontrolle mit 4 Fahrmodi
  • Bergabfahrhilfe
  • Hinterachssperrdifferential
  • zuschaltbarer permanenter Allradantrieb in Kombination mit Geländeuntersetzung

Bereits in der Basis-Version ist ein zuschaltbarer Allradantrieb serienmäßig dabei. Ab der mittleren Ausstattungsvariante „Plus“ ist ein permanentes Allradsystem verbaut, welches die Antriebskraft optimal zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Das Super Select 4WD-II verfügt über ein sperrbares Mittendifferenzial und Geländeuntersetzung – ideal für gute Traktion im Geländeeinsatz. Über einen Drehschalter in der Mittelkonsole lässt dich die Traktionskontrolle vorwählen. Die Offroad-Fahrprogramme passen Schlupf, Drehmoment und Bremsen auf den Untergrund an.

Geländeeigenschaften

  • Böschungswinkel hinten: 22 °
  • Böschungswinkel vorn: 30 °
  • Kippwinkel: 45 °
  • Rampenwinkel: 24 °
  • Steigfähigkeit: 35 %
  • Wattiefe (max. technisch möglich): 500 mm

So fährt sich der Mitsubishi L200

  • gute Übersichtlichkeit
  • kleiner Wendekreis
  • hohe Geländegängigkeit

Felsiger Untergrund und hohe Steigungen – in einer solchen Umgebung werden selbst Allrad- und Nutzfahrzeuge wie der Mitsubishi L200 kaum bewegt. Die technischen Voraussetzungen für den Offroad-Einsatz sind mit dem Allradantrieb gegeben. Dass er aber hohes Potential dafür besitzt, durften wir im Rahmen der Modellvorstellung selbst ausprobieren.

Trotz seiner großen Abmessungen lässt sich die Karosserie des Pick-ups sehr gut abschätzen. Die hoch angesetzte Motorhaube und die großen Spiegel helfen der guten Übersicht. Und mit einem kleine Wendekreis von nur 11,8 Metern sind die engen Waldwege auf dem Testgelände kinderleicht zu durchfahren. Steile Abfahrten sind dank Bergabfahrhilfe auch kein Problem. Insgesamt beeindrucken die guten Geländeeigenschaften und die Robustheit.

Seine gute Übersicht und die Wendigkeit kann der L200 auch in der Stadt ausspielen. Das Geräuschniveau bewegt sich auf einem angenehmen Level. Motor- und Windgeräusche sind auch bei hohem Autobahntempo nicht wesentlich höher als bei einem SUV. Ähnlich verhält es sich bei den Fahreigenschaften.

Preise und Ausstattungen

Die Preise für den neuen Mitsubishi L200 mit Doppelkabine starten in Deutschland bei 31.490 Euro. Die Basisausstattung umfasst bereits 16 Zoll große Leichtmetallräder, Zentralverriegelung, Klimaanlage, elektrisch anklappbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Geschwindigkeitsregler und ein MP3-fähiges Audiosystem.

Intro Edition

Zur Markteinführung gibt es bis Ende 2019 den Mitsubishi L200 in der Intro Edition mit einem Preisvorteil von 4.000 Euro. Der Einführungspreis für das Modell mit manuellem 6-Gang Schaltgetriebe beträgt 33.990 Euro, für die Automatik-Version werden 36.290 Euro fällig.

Sicherheits- und Assistenzsysteme

Trotz, dass der Mitsubishi L200 für ein grobes Umfeld gedacht ist, muss man nicht auf moderne Komfort- und Sicherheitstechnik verzichten. Um brenzligen Situationen im Straßenverkehr vorzubeugen, besitzt das Fahrzeug einen Auffahrwarnsystem mit Notbremsfunktion und Fußgängererkennung. Trotz der üppigen Dimensionen, lässt sich die Karosserie gut einschätzen. Dennoch sind Parksensoren und Kameras sinnvoll. Die 360-Grad-Kamera – bestehend aus vier Weitwinkelkameras – ist nicht nur in der Stadt nützlich. Auch im Gelände erleichtert das hochauflösende Bild aus der Vogelperspektive das Parken und Rangieren. Der Totwinkelassistent warnt akustisch und per LED im Seitenspiegel vor rückwertigem Verkehr beim Spurwechsel. Bei Dunkelheit leuchtet der Fernlichtassistent die Straße optimal aus.

Fazit

Den nüchternen Charme eines einfachen Nutzfahrzeugs braucht man zum Glück nicht erwarten. Der neuen Mitsubishi L200 ist ein vielseitig einsetzbarer Allrounder. Die hohe Belastbarkeit und die sehr guten Offroad-Eigenschaften zeichnen der Pick-up aus. Dank zahlreicher Ausbaulösungen lässt sich der Mitsubishi L200 individuell auf den professionellen Einsatz vorbereiten. Nach der harten Arbeit im Wald oder Baustelle gibt es keinen Grund den L200 abzustellen. Innovative Komfort- und Sicherheitstechnik aus dem Pkw-Bereich, sowie die reichhaltige Ausstattung machen ihn auch Familientauglich.

Mitsubishi L200 bei Ausfahrt.tv

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.